Eröffnung um 18 Uhr

Architektengemeinschaft Helmut von Werz, Johann Christoph Ottow, Erhard Bachmann, Michel Marx

Helmut von Werz prägte als einer der großen Architekten des Wiederaufbaus das Stadtbild Münchens im Laufe seines Architektenlebens nachhaltig. In dem beachtlichen Werk, das er gemeinsam mit seinen Partnern schuf, wird der Geist der Nachkriegsarchitektur sichtbar, der einerseits vom Maßhalten und Bewahren bestimmt ist, sich andererseits der Avantgarde gegenüber nicht verschließt.

Bekannte Gebäude sind die Nazarethkirche in Bogenhausen, die St-Anna-Schule im Lehel, das Hochhaus des Bayerischen Rundfunks nahe dem Hauptbahnhof, der Sonnenblock am Altstadtring oder die Archäologische Staatssammlung am Englischen Garten. Gerade der zuletzt genannte Neubau übernahm zu seiner Zeit auf Grund von Modernität und dem Einsatz neuer Materialien eine Vorreiterrolle, da er als einer der ersten Stahlbetonbauten mit rostbildenden Corten-Stahlplatten realisiert wurde.

Die Ausstellung zeigt eigens angefertigte Modelle der wichtigsten Projekte, zahlreiche Darstellungen in Bild und Text sowie persönliche Erinnerungsstücke. Gleichzeitig wird auch die erste Monographie (Birkhäuser Verlag) über Helmut von Werz vorgestellt.

Kuratorin: Cordula Rau


ÜBERSICHT
Mit freundlicher Unterstützung:      |