Symposion: Thursday 18th at Technische Universität München
Mehr Informationen zum Symposion siehe nächste Veranstaltung 

Opening of the exhibition at Architekturgalerie Munich: Wednesday 17th at 7pm

Zur Vernissage sprechen:
Nicola Borgmann, Architekturgalerie München
Henk Ovink, Rebuild by Design
Mark Kammerbauer, TU München

Extreme Umweltereignisse verursachen katastrophale Schäden in Städten, Metropolregionen und Siedlungsgebieten auf den ganzen Welt. Im Indischen Ozean, in New Orleans, in Haiti, in Japan, an der Ostküste der USA ebenso wie in Europa und gerade erst in Nepal führen Erdbeben, Orkane, Hochwasser und Sturmfluten zu Katastrophen, zu Zerstörung von Wohnraum und Infrastruktur, zu Evakuierung, Flucht und Tod. Menschen und Städte vor solchen Umweltereignissen zu schützen, ist zu einer vordringlichen globalen Aufgabe für unterschiedliche Disziplinen geworden: Von der Politik über die Soziologie und den Geowissenschaften hin zu Planern, Architekten und Designern. Die in der Ausstellung und im Symposion präsentierten Initiativen und Projekte zeigen neue Möglichkeiten auf, wie mit Blick auf die Betroffenen adäquate Maßnahmen getroffen werden können – nicht nur durch Ingenieursbauten, Dämme und Mauern – sondern durch Architekturen und städtebauliche Gestaltung, die Resilienz und soziale Umstände miteinander verbinden. Hierzu sind internationale Experten geladen: Architekten, Vertreter von NGOs, Politiker und Wissenschaftler, die Strategien diskutieren und best-practice Beispiele vorstellen. In der Architekturgalerie München wird am 17. Juni als Auftakt des Symposions (das am folgenden Tag, dem 18. Juni an der TUM stattfindet) die Ausstellung "Rebuild By Design Munich" eröffnet, die die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigt, der in Folge des Orkans Sandy an der amerikanischen Ostküste initiiert wurde. Inhalt sind die nordamerikanischen Projekte, die eine weltweite Vorbildfunktion in diesem Feld haben, wie etwa der riesige Park rund um Manhattan mit Sport-, Freizeit sowie Kultureinrichtungen und Kunstprojekten (BIG Bjarke Ingels Group), oder der Küstenschutz für Hoboken, New Jersey (OMA, Office for Metropolitan Architecture). Ergänzt wird die Ausstellung durch internationale Fallstudien zu Katastrophen der vergangenen 10 Jahre, die im Rahmen des Lehrauftrags "Resilient Cities and Architecture" an der TUM dokumentiert wurden.

PARTNER
Technische Universität München, Faculty of Architecture, Prof. Sophie Wolfrum
Architekturgalerie München, Nicola Borgmann
Rebuild by Design, Henk Ovink, Principal, Rebuild by Design 

HAUPTSPONSOREN
STO-Umweltstiftung, Professor Peter Cheret
Hans-Sauer-Stiftung, Ernst Boch

UNTERSTÜTZER
Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande
IQ Engeneering
DETAIL Verlag, Meike Regina Weber, Christian Schittich
AEDES Galerie Berlin, Kristin Feireiss, Hans-Jürgen Commerell, Beate Engelhorn
Bayerische Architektenkammer, Oliver Heiss
BDA Bayern, Karl-Heinz Beer, Anne Steinberger
Graphisoftcenter München und Nordbayern, Martin Schnitzer
Ziegel Zentrum Süd e.V., Waltraud Vogler


ÜBERSICHT
Mit freundlicher Unterstützung:      |