Vernissage und Buchpräsentation: 17. November 2017 ab 18 Uhr

Es sprechen:
Nicola Borgmann
Prof. Christine Nickl-Weller
Katharina Matzig

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Lehre und Forschung des Fachgebiets „Architecture for Health" von Prof. Christine Nickl-Weller. Neben Auszügen aus den Forschungstätigkeiten wird die Ausstellung begleitet von ausgewählten Projekten der praktischen Tätigkeit von Prof. Nickl-Weller sowie studentischen Arbeiten.
 
Was hat Architektur mit Gesundheit zu tun? Kann Architektur heilen helfen? An der Technischen Universität Berlin wird Architektur am Fachgebiet „Architecture for Health“ in Bezug auf die Gesundheit erforscht und Studierenden vermittelt. Die Einbeziehung der Variable „Gesundheit“ in alle Lebensbereiche stellt den Mittelpunkt von Lehre und Forschung des Fachgebietes dar. Healing Architecture steht dabei für den Mut, über Neues nachzudenken, zu erforschen und zu erkunden und damit über konventionelle Vorstellungen von Architektur hinauszugehen.
Aus: Healing Architecture 2004-2017.


ÜBERSICHT
Mit freundlicher Unterstützung:      |