Eröffnung Montag, 16.02.2004, 19.00 Uhr
Einführung von Wilfried Dechau, Chefredakteur der db


Zwölf Fotografen – durch ein unsichtbares Band verbunden: Alle zwölf haben KSP-Bauten fotografiert. Nicht die gleichen Bauten (wenngleich auch das ein aufschlußreiches Unterfangen wäre), nein, die im Auftrag entstandenen Fotos zeigen die Bandbreite, zeigen das Spektrum des Büros. So weit, so gut. Mit Bedacht gewählte, wohl ausgewogene Architekturfotos. Doch die Würze kommt erst mit den freien, ebenfalls vom Fotografen ausgesuchten (Lieblings-)Bildern ins Spiel: welch ein aufregendes Experiment! Ich muß zwar nicht verstehen, warum einer den Ausgleich in sachlicher Präsentation gefährlicher Geräte, ein anderer in morbiden Mauerwerks- und Gußeisen-Details sucht, aber die im sachlich klaren Architekturfoto nur angedeuteten Unterschiede im Temperament der verschiedenen Autoren werden in der programmatisch gewollten Polarisierung überdeutlich spürbar. 
(wilfried dechau)

Die Architektur-Fotografie ist das wohl bedeutendste Medium zum Transport von Haltung und Schaffen des Architekten. Zwölf Fotografen, die in den letzten Jahren die Architektur von KSP Engel und Zimmermann „in Szene” gesetzt haben, zeigen ihre Arbeiten in der Ausstellung. 
Auftragsarbeiten und eigene persönliche Werke treten in einen spannungs- und facettenreichen Dialog. Fotografen in der Ausstellung sind: Uwe Brodmann, Stephan Klonk, Ivan Nemec, Klemens Ortmeyer, Thomas Ott, Werner Prokschi, Stefan Schilling, Johannes Seyerlein, Frank Springer, Friedemann Steinhausen, Jean-Luc Valentin, Jürgen Voss.

Das Büro KSP Engel und Zimmermann Architekten
KSP Engel und Zimmermann ist eines der großen Architekturbüros in Deutschland, das sowohl im Inland als auch im Ausland plant und baut. Fünf Bürostandorte in Braunschweig, Köln, Frankfurt/Main, Berlin und München ermöglichen eine gezielte und flexible Projektabwicklung und Steuerung. Strategische Allianzen in Europa und Fernost erweitern das Arbeitsspektrum des Büros über die Grenzen Deutschlands hinaus.
Basierend auf der großen Erfahrung zeichnen sich die Arbeiten von KSP Engel und Zimmermann durch hohe Professionalität und Qualität sowohl im Entwurf als auch in der Durchführung aus. Das persönliche Engagement und die Erfahrung der rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen dazu bei, diesen hohen Anspruch einzulösen und diese Leistung zu erbringen. Grundlage der Arbeit ist der frühe und offene Dialog, ein Planungsprozeß, der auf Integration vieler Partner orientiert ist und neue Technologien einbezieht.

Die neue Werksmonografie complex – Die Architektur von KSP Engel und Zimmermann – erschienen bei Hatje Cantz – wird ebenfalls präsentiert.


Mit freundlicher Unterstützung:      |