19 Uhr

Ein Vortrag von Bettina Rudhof, Kunsthistorikerin, Frankfurt am Main

Begrüßung: Wolfgang Reul, FSB

New York ist der Ort, wo der Pulsschlag unserer Zeit Metropole geworden ist. Lebensraum für bald 10 Millionen Menschen ist die Stadt zugleich Projektionsfläche ihrer Träume und Sehnsüchte. Für den Architekten Rem Kohlhaas verdichtet sich hier das Fieber der Moderne, ihm spürt er in seinem Buch „Delirious New York“ (ersch. 1978) nach, einem der letzten großen Manifeste der Architektur. In ihrem Vortrag geht Bettina Rudhof den kreativen Anfängen des heute international tätigen Architekten nach und setzt sie in Bezug sowohl zu diesem Manifest wie zu seinem provokantesten Satz, nach dem es heute weniger um die Gestaltung unserer Städte geht, als vielmehr um die Gestaltung ihres Zerfalls. 


Mit freundlicher Unterstützung:      |