Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 7. Mai 2009 um 19.00 Uhr
Einführung Andrea Jeska Journalistin, Lübeck


„RWANDA - AN AFRICAN WAY“ - unter diesem Titel zeigt die Architekturgalerie München vom 08. Mai bis 20. Juni eine besondere Ausstellung.

In Ruanda, im Osten Afrikas, realisiert Professor Roland Dieterle mit seinem Münchner Büro Spacial Solutions und einem Team von zahlreichen Fachplanern zwei außergewöhnliche Landmark-Projekte.

Mit dem Convention Complex Kigali entsteht in der Hauptstadt Kigali ein Hotel mit Konferenzzentrum, großem Büropark, sowie dem „Rwanda Experience Center“, einem Museum über das Land Ruanda. Das zweite große Projekt, das Resort & Business Hotel Kivu Lake mit zahlreichen Konferenz- und verschiedenen Wellnesseinrichtungen liegt am Kivu Lake im Westen des Landes.

Der Auftrag und die damit verbundene Erwartungshaltung der Regierung Ruandas reichen weit über die gewohnte Architektenleistung hinaus. Mehr als 20 Expertenteams planten nicht nur die Gebäude, sondern konzipierten auch erforderliche Kraftwerke und Wasseraufbereitungsanlagen, schrieben Drehbücher für Marketingfilme und gestalteten Exposés für Investoren und Betreiber.

Bei dem außergewöhnlichen Projekt handelt es sich um eine erwünschte „Entwicklungshilfe“ im wahrsten Sinne des Wortes, die nicht nur von außen oberflächlich aufgesetzt wird, sondern sich von innen heraus nachhaltig entwickelt.

Die Ausstellung stellt Wege und Ergebnisse dieses einmaligen Prozesses dar. Sie zeigt, wie zusammen mit dem Grafikdesigner Ruedi Bauer und seinem Büro integral die Analyse der ethnologischen Grundlagen in eine unverwechselbare Gestaltung bis hin zum Möbelentwurf übersetzt wird. Sie erläutert am Modell die beeindruckende Planung der 60 Meter spannenden Kuppel, die von den Stuttgarter Tragwerksplanern Knippers Helbig und den Münchner Fassadenexperten R+R Fuchs realisiert wird. Und sie legt die Geschichte und Kultur des Landes, die für das Museum in Zusammenarbeit mit den Ausstellungsspezialisten Jangled Nerves aufbereitet wird, offen.

Die Ausstellung erzählt von der Initiative eines kleinen ostafrikanischen Landes für bessere Lebensbedingungen und trägt wie die Projekte dazu bei, das „Land der tausend Hügel“ vom Trauma schlechter Nachrichten Schritt für Schritt in ein Wirtschaftswunder zu überführen.


Büroprofil
Prof. Dipl.-Ing. Roland Dieterle Architekturstudium an der TU Karlsruhe, Gewinn der Weinbrennermedaille, Director Design & Project Development Siemens Industrial Building Consultants, seit 1999 Professur an der HfT Stuttgart, Entwicklung und Leitung des Masterstudienganges ‚Internationales Projektmanagement’. Im Jahr 2004 Gründung des Planungs- und Consulting-Unternehmens ‚spacial solutions‘ durch mit Schwerpunkt auf Hotel-, Industrie- oder Wohnprojekten im In- und Ausland, derzeit rund 30
Mitarbeiter: Architekten, Innenarchitekten, Projektmanager

Symposium 16. Juni 2009, Siemens Forum, 17.00 Uhr

Link: www.spacial-solutions.com


Mit freundlicher Unterstützung:      |