Eröffnung: Donnerstag, den 22. Januar 2009 um 19.00 
Es sprechen: Frau Präsidentin Charlotte Knobloch, Israelitische Kultusgemeinde München und Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München


Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Regina Polys Gestaltung des St.-Jakobs-Platz in München, der mit dem Jüdischen Zentrum von Wandel Hoefer Lorch Architekten von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung mit dem Städtebaupreis 2008 ausgezeichnet wurde.

Regina Poly setzt sich in künstlerischen Studien mit dem städtischen und dem landschaftlichen Raum modellhaft auseinander. Durch die künstlerische Adaption ihrer eigenen realisierten Projekte, entwickelt Regina Poly diese weiter und visualisiert ihre Wahrnehmung des gebauten Raumes. Aus Landschaftsarchitektur und Stadtbaukunst werden Lichtstelen, geschichtete Bilder, transluzente und transparente Scherenschnitte sowie Skizzen und Tageslichtstudien. Sie vermitteln in ihrer Abstraktion das vom Licht bestimmte Phänomen der immateriellen räumlichen Erfahrung.

Eine Foto- und Filmanimation zeigt den 2006 eröffneten St.-Jakobs-Platz sowohl in seinem räumlichen Gefüge als auch in seiner urbanen Nutzung, beispielsweise während der 850-Jahrfeier der Stadt München. Drei weitere Arbeiten des Büros Regina Poly werden gezeigt, auch diese unter besonderer Berücksichtung ihrer jeweiligen räumlichen Entfaltung.

Städte bauen heißt, mit dem Hausmaterial Raum gestalten. Der Außenraum ist keine Restfläche, sondern Raumkörper. 
A.E.Brinkmann,1910


Büroprofil office regina poly
Das Büro besteht seit 1982. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt in der Gestaltung städtischer Zwischenräume, insbesondere im Zusammenspiel zwischen Architektur und Freiraum. Daher sind die Mitarbeiter Regina Polys aus dem Bereich der Garten- und Landschaftsarchitektur und der Architektur. Regina Poly ist Mitglied beider Kammern. 

Neben zahlreichen Wettbewerbserfolgen auf nationaler und internationaler Ebene hat das Büro 25 Projekte realisiert und 13 erste und 6 zweite Preise gewonnen — vor allem städtische Plätze und repräsentative Außenanlagen mit öffentlicher und privater Nutzung, wie die Innenhöfe des Bundesfinanzministeriums, den Vorplatz des Neuen Abgeordnetenhauses, die Außenanlagen der Humboldt Universität in Adlershof und den St.-Jakobs-Platz um die Synagoge in München. 
Die Arbeiten des Büros und die künstlerischen Entwürfe Regina Polys, welche sich mit dem Raum in der Natur befassen, sind in zahlreichen Publikationen und Ausstellungen dokumentiert.


Mit freundlicher Unterstützung:      |