Eröffnung: Donnerstag, 14.12. 2006, 19.00 – 22.00 Uhr
Einführung: Herbert Schultes, Designer


Architektur, so der Münchner Architekt Joachim Jürke, sei Raum in Koordinaten fassen. Spannung in der Architektur könne auch dann erzeugt werden, wenn die gestalterische Kraft auf den zweiten Blick erkennbar werde.
„Abgrenzen und Durchdringen, Trennen und Verbinden; Einfachheit und Komplexität, die sich gegenseitig stützen“ – diese Lesbarkeit wird anhand der gezeigten Projekte sichtbar: der kürzlich gewonnene Wettbewerbsbeitrag für das Schlossviertel Nymphenburg, das Headquarter für einen deutschen Möbelhersteller als auch eine Villa im Herzogpark sind Teil der Ausstellung und verdeutlichen nicht nur die gestalterische Kraft, die es bedurfte um den unterschiedlichen Anforderungen der Bauherrn gerecht zu werden, sondern darüber hinaus Gebäude zu schaffen, die sich in ihre Umgebung integrieren ohne dabei an Klarheit und Aussagekraft einzubüßen.

Zur Ausstellung erscheint das Heft „Folio“ in der Reihe der Zeitschrift „Baumeister“


Mit freundlicher Unterstützung:      |