BEGLEITPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG

gemeinsam wohnen planen
H2R Architekten und Stadtplaner

FARBE UND LICHT

Donnerstag, 27.09.2018 um 19 Uhr

Wir laden Sie herzlich ein zum Thema Farbe und Licht mit Kurzvorträgen und Diskussion

Es sprechen:
Andreas Danler Mitglied der Geschäftsleitung, Fa.Bartenbach, Innsbruck
Christian Plockross, Leiter Anwendungstechnik, Fa. Keim Farben, Diedorf
Astrid Schleissing, Sophia Wonner-Mruck Büro Farbräume, Tutzing  

Architekturgalerie München im KUNSTAREAL, Türkenstraße 30, 80333 München

KABARETT

Donnerstag, 4.10.2018 um 19 Uhr

Mütterdämmerung - oder der Wahnsinn im eigenen Haus
Kabarett mit Franziska Ball, Bauherrin www.franziskaball.de


INFO - ABEND

Donnerstag, 11.10.2018 um 19 Uhr

Vom Bauen und Wohnen in Gemeinschaft
Info-Abend für Interessenten mit H2R-Architekten

VORTRÄGE

Freitag, 19.10.2018 um 19 Uhr

Gemeinsam wohnen – aber wie?
Impulsvorträge von bzw. Diskussion mit

Lars Henze Galli Rudolf Architekten AG, Zürich
Norbert Post post welters partner mbB, Architekten und Stadtplaner, Dortmund
Ulrich Schop roedig.schop architekten, Berlin
Frank Kaltenbach Architekt, Redakteur und Bauherr, München


gemeinsam wohnen planen
H2R Architekten und Stadtplaner

Ausstellung bis 19. Oktober

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 - 19 Uhr, Samstag 9 - 18 Uhr

Architekturgalerie München im KUNSTAREAL, Türkenstraße 30, 80333 München

Wohnraum in München ist knapp und wird zusehends unerschwinglicher. Auch deshalb bilden sich immer neue Wohnformen wie z. B. Baugenossenschaften und Baugemeinschaften, deren Mitglieder besonderen Wert auf gemeinschaftliche und ökologische Aspekte legen und die bereits in die Planung einbezogen werden wollen. In den letzten 30 Jahren hat H2R Architekten über 1100 Wohnungen realisiert. Knapp 500 davon wurden unter umfänglicher Beteiligung der künftigen Bewohner erstellt oder befinden sich kurz vor der Fertigstellung. Schwerpunktmäßig zeigt die Ausstellung anhand des Projekts „Baugemeinschaft Schwabing Hoch Vier“ am Ackermannbogen den partizipativen, langwierigen, komplizierten aber im Ergebnis in vielerlei Hinsicht lohnenswerten Entstehungsprozess eines Wohnhauses mit insgesamt 56 individuellen Wohneinheiten und vier unterschiedlichen Architekturbüros.

Living space in Munich is scarce and is becoming increasingly unaffordable. This is one of the reasons why new forms of housing are constantly being created, such as building cooperatives and communities whose members attach particular importance to common and ecological aspects and who already want to be included in the planning process. In the last 30 years H2R Architects has realised more than 1100 apartments. Almost 500 of these were constructed with the extensive participation of the future residents or are about to be completed. With the project "Baugemeinschaft Schwabing Hoch Vier" at Ackermannbogen, the exhibition focuses on the participatory, lengthy, complicated but in many respects worthwhile process of constructing a residential building with a total of 56 individual residential units and four different architectural offices.


ARCHITEKTURGALERIE MÜNCHEN im BUNKER

THE BEST POSSIBLE CITY
Nicolas Grospierre / Fthenakis Ropee

THE NEXT POSSIBLE CITY
Positions of young architects in Munich

Ausstellung bis 20. Oktober  

Öffnungszeiten: bis 6. Oktober Di-Sa 15-19 Uhr, danach zu Veranstaltungen und nach Vereinbarung

Architekturgalerie München im BUNKER, Blumenstraße 22, 80331 München

THE BEST POSSIBLE CITY
Nicolas Grospierre / Fthenakis Ropee

Ausstellung THE BEST POSSIBLE CITY bringt den Künstler Nicolas Grospierre mit den Architekten Fthenakis Ropee in einen Dialog über ihre Auseinandersetzung mit den Bauten der Moderne. Beide verbindet ihre Leidenschaft für diese Ära des Optimismus und des Glaubens an die Architektur, ihrem Streben nach sozialer Gerechtigkeit und den bestmöglichen Lebensbedingungen für die Menschheit. Grospierre nimmt dieses unerreichte Ziel auf: seine Fotomontagen und Objekte imaginärer modernistischer Strukturen und idealisierter Stadtlandschaften sind nicht belastet von den Fehlern der Realität. Fthenakis Ropee befassen sich mit neben der Dokumentation und Vermittlung vor allem mit der Transformation dieser Bauten. Sie entwickeln dabei zeitgemäße gestalterische und funktionale Lösungen im Dialog mit der überlieferten Architektur. Die Ausstellung ist kuratiert von der Architekturgalerie München. Wir danken für die Unterstützung: Architekturkultur Stiftung, Schnitzer&, Generalkonsulat der Republik Polen in München, Prestel München, Polnisches Institut Berlin, Galerie Alarcón Criado.

The exhibition THE BEST POSSIBLE CITY brings the artist Nicolas Grospierre into a dialogue with the architects Fthenakis Ropee about their examination of modernist buildings. Both share a passion for this era of optimism and faith in architecture, their aspirations for social justice and the best possible living conditions for mankind. Grospierre addresses this unattained objective; his photomontages and objects of imaginary modernist structures and idealized cityscapes are not burdened by the mistakes of reality. Fthenakis Ropee are concerned not only with documentation and mediation, but above all with the transformation of these buildings. They develop contemporary design and functional solutions in dialogue with the modern architecture. The exhibition is curated by Architekturgalerie München. Thank you for your support: Architekturkultur Stiftung, Schnitzer&, Generalkonsulat der Republik Polen in München, Prestel München, Polnisches Institut Berlin, Galerie Alarcón Criado, Sevilla.

 

THE NEXT POSSIBLE CITY
Positionen junger Architekten in München

Zur OPENart 2018 präsentieren wir im BUNKER, parallel zur Ausstellung THE BEST POSSIBLE CITY, Nicolas Grospierre / Fthenakis Ropee, Positionen von jungen Architekturbüros aus München, unter dem Titel THE NEXT POSSIBLE CITY. Die Architektinnen und Architekten zeigen ihr eigenes Werk und stellen dazu eine Architektur des 20. Jahrhunderts, die sie inspiriert und interessiert. Die Ausstellung ist kuratiert von der Architekturgalerie München und gefördert von der Architekturkultur Stiftung.

Maren Weitz / Kofink Schels / Vanessa Lehner / Max Otto Zitzelsberger / Carmen Wolf / Andreas Wolf Schulze, Rolf Enzel, Stefan Imhof / Westner Schürer Zöhrer / Sofia Dona / Ferdinand Albrecht, Benedict Heidecker, Maximilian Kimmel / Sebastian Multerer / Tibor Bielicky, Ellena Ehrl / Tochtermann Wündrich / Christoph Bedall / Leo Bettini Oberkalmsteiner, Bonaventura Visconti di Modrone / Anna Yeboa, Philipp Krüpe / studioeuropa / Fabian A. Wagner, Sophia Eun Joo Pfeiffer

During OPENart 2018 we are presenting at the BUNKER, parallel to the exhibition THE BEST POSSIBLE CITY, Nicolas Grospierre / Fthenakis Ropee, positions of young architects from Munich under the title THE NEXT POSSIBLE CITY. Each of them is represented with their own work and a reference from the 20th century, see participants above. The exhibition is curated by Architekturgalerie München and supported by Architekturkultur Stiftung.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen! ++ Looking forward to seeing you!

Ihre ++ Yours
Nicola Borgmann

Nicola Borgmann
Dipl.Ing. M.A. DASL BDA
Curator. Art Historian. Architect.
Architekturgalerie Muenchen
www.architekturgalerie-muenchen.de
mail@architekturgalerie-muenchen.de

Like Architekturgalerie München on Facebook:
https://www.facebook.com/ArchitekturgalerieMuenchen

Follow Architekturgalerie München on Instagram:
https://www.instagram.com/architekturgalerie_muenchen/

Wir danken dem Planungsreferat der Landeshauptstadt München, Schnitzer&, FSB und der ArchitekturKulturstiftung sehr herzlich für die Kooperation und Unterstützung.

Newsletter abbestellen