Eröffnung um 19 Uhr

Begrüssung
Nicola Borgmann Architekturgalerie München

Einführung
Dr. Karl Borromäus Murr Direktor des Textil Museums Augsburg, tim

Zur Ausstellung
Anna Heringer Studio Anna Heringer, Laufen
Nicola Borgmann und Juliane Kahl  Responsive Design

Die Kleidung, die wir tragen und die Textilien, die wir täglich nutzen, beeinflussen durch die Art und Weise ihrer Herstellung Räume und Lebensstile.

Die Didi Textiles vom Studio Anna Heringer, Veronika Lang und Dipshikha sind für eine dezentrale Produktion in den Dörfern von Bangladesch konzipiert, die freie und humane Lebensbedingungen und Lebensräume für die Menschen bieten. In lokaler Textiltradition werden die Didi Textiles aus alten Sari-Decken mit ihrer lebendigen und farben-frohen, strukturierten Oberfläche gefertigt und spiegeln die Geschichten der Familien wider, die sie geschaffen haben. 

Responsive Design untersucht in Äthiopien mit Architekten und Designern die Kultur des Webens, um sie zu neuen Anwendungen in Mode, Architektur und Design zu bringen. Mit bedarfsorientierten, sozialen und innovativen Designs aus lokalen Materialien werden traditionelle Webereien unterstützt, eine selbsständige junge Kreativszene gefördert und ein internationaler Austausch etabliert.

Diese Projekte in Bangladesch und Äthiopien sind Inspiration dafür, wie man aus recycelten und begrenzten Materalien, mit Kreativität, Zeit und lokalen Ressourcen, qualitativ hochwertige und sinnvolle Produkte erstellt und gleichzeitig humane Arbeitsumgebungen, freie Lebensräume und gute Orte schafft.

Wir danken für die freuendliche Unterstützung: Bayerische Achitektenkammer, Hans Sauer Stiftung, Schnitzer&

KLEIDER MACHEN ORTE

Studio Heringer und Responsive Design


EXPERIENCE, INTEGRATED

Nikken Sekkei, Japan


Mit freundlicher Unterstützung:      |